rolling stone magazine going scary about wall street’s bailout hustle

The bottom line is that banks like Goldman have learned absolutely nothing from the global economic meltdown. In fact, they’re back conniving and playing speculative long shots in force — only this time with the full financial support of the U.S. government. In the process, they’re rapidly re-creating the conditions for another crash, with the same actors once again playing the same crazy games of financial chicken with the same toxic assets as before.

ich bin ja eigentlich kein pessimist. aber was bleibt einem bei solchen nachrichten anderes übrig, als schwarz zu sehen?

2 thoughts on “rolling stone magazine going scary about wall street’s bailout hustle

  1. eigentlich bleibt einem nur eins, alles geld das man hat sofort in wertsteigernde oder zumindest nicht wertverlierende güter zu investieren (häuser und grundstücke), am besten natürlich in gold und oder silber…. aber nicht in irgendwelche papiere die einem bescheinigen gold oder silber zu haben, sondern nur in das harte metall… dieses dann wiederum schön in der matratze oder sonstwo horten :)die einzige möglichkeit einen totalen kollaps des systems einigermassen zu überstehen, bzw. dann irgendwann mal wenns wieder bergauf geht, bei denen dabei zu sein die den kollaps schneller meistern als andere….was bringt einem summe X auf dem konto wen es nichts mehr wert hat, oder die banken alle pleite sind und das geld nicht mehr auszahlen können…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *